Obersteirische Rundschau, 5./6. Dezember 2018, Ausgabe Bruck an der Mur

Seite 2 5./6. Dezember 2018 LOKALES www.rundschau-medien.at Hochsteiermark. Mit der Rucksack-Rodel als neuem Sportgerät startet der Hoch- steiermark-Tourismus in die Saison. Eine starke Trumpf- karte der Region bleiben auch die Adventveranstaltungen. Bei einem Medientermin in der Weinerei im Brucker Ba- derhaus stellte das Team des Tourismusregionalverbandes Hochsteiermark Schwerpunk- te der angebrochenen Winter- saison vor. Großes Leitthema im Dezember sind abermals die zahlreichen Adventmärkte in der Region, unter dem Titel „Mei Adventroas“ gibt es dazu auch einen eigenen Stempel- pass. „Keine andere Region in der Steiermark hat eine solche Dichte an traditionsbewussten Themen-Adventmärkten“, sag- te Hochsteiermark-Geschäfts- führerin Claudia Flatscher. Große Bedeutung habe dabei auch das Barbara-Brauchtum, sagte die Vorsitzende des Ver- bandes Susanne Leitner-Böch- zelt. Kapfenbergs Tourismus- obmann Harald Frager konnte vom gelungenen Advent-Auf- takt mit dem „Christkindl auf der Burg“ berichten und sagte: „Zum ersten Mal haben wir heuer wirklich das gesamte Burg-Areal bespielt.“ Gemein- Tradition Doppel-Staatsmeister hat das nächste Double im Visier Kindberg. Der Kindberger Se- bastian Gruber sicherte sich zum bereits zweiten Mal den Staatsmeistertitel der Maler und somit auch die Qualifi- kation für die Berufseuropa- meisterschaft, die sogenann- ten EuroSkills. Der amtierende Weltmeister möchte als erster Österreicher den Welt- und Europameistertitel gewinnen. Sollte dem bald 21-Jährigen dieses Kunststück gelingen, würde er als Draufgabe auch noch vor heimischem Publi- kum jubeln, denn die Euro- Skills finden 2020 in der stei- rischen Hauptstadt Graz statt. Es wird auch seine einzige Möglichkeit sein, dieses Ziel zu erreichen, denn sowohl an den Euro- als auch an den WorldSkills ist nur eine ein- malige Teilnahme erlaubt. Zu den Wettbewerbsaufgaben als Maler gehören Design-Malen, Tapezieren, ein Speedwettbe- werb sowie das Lackieren von Türen und Leisten. Ein nächs- tes Ziel Grubers ist die erfolg- reiche Meisterprüfung, zu der er im Juni antreten wird. Da- nach folgt das Bundesheer, bis dann anschließend bereits die Vorbereitung für die Europa- meisterschaft 2020 startet. Der Maler-Weltmeister holte sich erneut auch den Staatsmeistertitel: Sebastian Gruber (li.) mit seinem Vater Markus vor seinem Wettbewerbsstück. Foto: KK Gute Miene zum guten Spiel Ich geb’s zu, ich bin ein Adventmuffel. Jetzt stehen gerade einmal der Krampus und der Nikolaus vor der Tür, und für mich wär’s eigentlich auch schon wieder genug mit Kerzerln, Kranzerln und bunten Lichterln. Ist jetzt aber wirklich „nur“ ein Geständnis und keinesfalls der Auftakt zu einer Schmähung des Advents – selbst wenn dafür von mancher Seite Applaus einzuheimsen wäre. Denn selbstver- ständlich darf den Advent jeder so sehr oder so wenig lieben, wie er mag, das sei bitte niemandem streitig gemacht. Und ein wenig fällt dabei ja immer auch für die Muffel ab – die erfreuen sich allenthalben an der Freude der anderen. Dass der Advent in der Region auch ein touristischer und wirtschaftlicher Fak- tor ist (siehe rechts), ent- zieht ihn noch ein Stück weiter der Meckerei. Er ist ja doch ein gutes Spiel – die gute Miene dazu ist im Grunde gebo- ten, Geschmacksfragen hin oder her. Und über- haupt, liebe Mit-Muffel, führte uns Griesgrämig- keit nirgendwohin, denn eines ist auch ganz klar: Ob wir’s nun verbissen sehen oder entspannt, bis zum 24. dauert’s so und so gleich lang. Der Autor. Karl Doppelhofer karl.doppelhofer@rundschau-medien.at Kommentar 10 Teil 23 unserer Serie zum doppelten Roseggerjahr. 24 Das ist los! Veranstaltungs- übersicht für die Region. 38 Neue Liftanlagen auf   der Aflenzer Bürgeralm. 43 Kleinanzeigen,  Impressum auf Seite 45. 46 Sportlich helfen:   Adventlauf in der Region. 63 Service in der Rundschau, Standesmeldungen ab 62. 42 Hyundai Santa Fe: Der große Koreaner im Test. Diesmal in der Rundschau 48 Handball: Heimische Teams im Liga- und Cup-Einsatz. 58 Landesfotoschau: Das Finale in Kapfenberg. Fotos: KD, Trois, Schweighofer

RkJQdWJsaXNoZXIy NDA0ODA=