Obersteirische Rundschau, 3./4. April 2019, Ausgabe Mürztal-Waldheimat

Seite 2 3./4. April 2019 LOKALES www.rundschau-medien.at St. Michael. Grünes Licht für den zusätzlichen Notarzthubschrauber in der Steiermark. Der Stützpunkt wird in St. Michael sein. Am Donnerstag dieser Woche steht für die steirische Lan- desregierung die Entschei- dung über die Stationierung des neuen 24-Stunden-Flug- rettungsdienstes auf dem Sit- zungsplan. Wer bei der Frage nach dem Standort auf St. Mi- chael getippt hat, lag jedenfalls richtig. Denn bereits am Don- nerstagabend (18.30 Uhr) lädt die ÖAMTC-Flugrettung zu ei- ner Informationsveranstaltung ins Volkshaus St. Michael, um darüber aufzuklären, was „im Falle der Auftragserteilung“ (so der Einladungstext) geschehen wird. Und es wird, denn Stol- perstein für das Vorhaben ist keiner mehr in Sicht, und die „Gelben Engel“ sind der ein- zige verbleibende Bewerber in der laufenden dritten Aus- schreibungsrunde. Dass plötzlich alles so schnell geht, liegt daran, dass der Verwaltungsgerichtshof eine Beschwerde gegen das Verga- beverfahren letztinstanzlich abgewiesen hat. Ein zweiter Bewerber war aufgrund man- gelnder Erfüllung der Kriteri- en aus dem Verfahren ausge- schlossen worden und hatte deshalb das Höchstgericht an- gerufen. „Die Entscheidung des Verwaltungsgerichtshofs zeigt, dass der steirische Kata- strophenschutz vorbildlich ar- beitet“, sagt LH-Stellvertreter Michael Schickhofer, in des- sen Ressortzuständigkeit un- ter anderem die Flugrettung und das Notarztwesen fallen. „Der 24-Stunden-Notarzthub- schrauber wird noch in diesem Jahr für die Sicherheit der Stei- rerinnen und Steirer fliegen. Wir können damit erstmals die gesamte Steiermark auch bei Nacht für die Flugrettung erschließen“, so Schickhofer, der den nach Graz und Nieder- öblarn dritten Stützpunkt als „Meilenstein für eine bessere Notfallversorgung“ bezeichnet. Der Heliport entsteht quasi im Baukastensystem nach fixem Konzept und kann daher sehr rasch errichtet werden. Der Standort wird unmittelbar ne- ben der Kaserne sein. Im Anflug Michael Schick- hofer über den 24-Stunden-Heli: „Ein Meilenstein für die Notfall- versorgung.“ ÖAMTC/Postl, Land Gewachsen in vier Minuten Es ehrt uns, geschätzte Leserin und geschätzter Leser, dass Sie sich auch dieser Ausgabe der Ober- steirischen Rundschau mit Interesse und hof- fentlich auch mit Freude widmen! Sie halten gerade eines von gut 90.000 Exemplaren in Händen, für deren Produktion beim gegebenen Umfang von 72 Seiten grob gerun- det zehn Tonnen Papier verwendet wurden. Nun wird modernes Zeitungsdruckpapier freilich fast ausschließlich aus recyceltem Altpapier hergestellt – aber gesetzt den Fall, das wäre nicht so und wir bräuchten es qua- si frisch zubereitet: Das wäre eine Menge Holz! So um die 60 Festmeter, salopp geschätzt. Wie lange es da wohl dauern würde, bis so eine ganze Rundschau in den steirischenWäldern wie- der nachgewachsen ist? Die Antwort mag verblüf- fen: Vier Minuten wären’s. Der Rohstoff, der auch in vielen anderen Aspekten immer wieder zu über- raschen vermag – zum Beispiel darin, dass er je- den zehnten heimischen Job sichert – hat uns zu Sonderseiten in dieser Ausgabe inspiriert. Zu finden unter demMotto „Das kann Holz“ ab Seite 30. Wir wünschen viel Lesevergnügen! Der Autor. Karl Doppelhofer karl.doppelhofer@rundschau-medien.at Kommentar 16 „Angesagte Vielfalt“: Neues Brucker Selbstbewusstsein. 24 Das ist los! Veranstaltungs- übersicht für die Region. 48 Kleinanzeigen,  Impressum auf Seite 51. 54 Ausstellung zu Ehren des Welt- rekordlers Reinhold Bachler. 67 Service in der Rundschau, Standesmeldungen ab 66. 68 Mahlzeit! Wir verlosen köstlich gefüllte Osterkörbe. 06 Radeln ist Saisonschwer- punkt im Tourismus. Diesmal in der Rundschau 46 Der Mazda 3 im Test, Auto- schau Kindberg ab Seite 40. 58 Auf historischen Spuren durch Leoben-Göß . Fotos: Steininger, KD (2)

RkJQdWJsaXNoZXIy NDA0ODA=