Obersteirische Rundschau, 26./27. Juni 2019, Ausgabe Leoben

Seite 2 26./27. Juni 2019 LOKALES www.rundschau-medien.at Obersteiermark. Nach 33 Jahren als LKH-Betriebsdirektor geht Herbert Kaplans in Pension. Neuer Chef in Leoben und Bruck sowie im LPZ Mautern wird Harald Kapeller. Mehr als sein halbes bisheriges Leben lang ist Herbert Kaplans als Krankenhaus-Betriebsdi- rektor tätig. Ein ausführliches Kapitel, das am kommenden Montag endet, denn Kaplans, kaufmännischer und techni- scher Chef des LKHs Hoch- steiermark mit den Häusern Leoben und Bruck sowie des Landespflegezentrums Mau- tern, wechselt in den Ruhe- stand. Seine Nachfolge tritt Harald Kapeller an, bisher Be- triebsdirektor in Rottenmann und Bad Aussee. Mit etwas Wehmut sei der Ab- gang doch verbunden, räumt Kaplans ein, sagt aber zugleich: „33 Jahre in dieser Funktion tätig sein zu dürfen, ist keine Selbstverständlichkeit. Des- halb überwiegen die Zufrie- denheit und die Dankbarkeit für die Zusammenarbeit mit einem so tüchtigen und moti- vierten Team.“ Kaplans’ Laufbahn beim Spi- talsbetreiber Kages begann 1977, als er nach dem Prä- senzdienst in der Verwaltung des LKHs Leoben zu arbeiten begann. 1981 wurde er zum Stellvertretenden Verwaltungs- direktor berufen, 1986 zum Be- triebsdirektor. 1990 wurde der Anstaltsverbund mit Eisenerz besiegelt, 2012 übernahm Ka- plans zudem die Heimleitung in Mautern sowie 2015 mit der Gründung des LKH Hoch- steiermark auch das Spital in Bruck. Das Haus in Eisenerz wurde vor genau einem Jahr geschlossen. Angesprochen auf Standortdiskussionen und wiederkehrende Matches der Häuser quer durchs Land um Stationen und medizinische Schwerpunkte sagt Kaplans di- plomatisch: „Aus Sicht der Be- triebsleitung kann der Zugang ja nur der sein, der Medizin und der Pflege stets die best- möglichen Rahmenbedingun- gen zu schaffen, ungeachtet der Fachrichtung.“ Von den insgesamt rund 2700 Bediensteten des LKHs Hoch- steiermark sind etwa 400 in Administration und Technik tätig, sprich, in Kaplans’ un- mittelbarem Bereich. Mit dem neuen Funktionstrakt erreich- te das Haus in Leoben 2014 eine Dimension, die auch eine „Das Positive überwiegt Ferien genießen und Hirn auslüften Mit 24 Sonderseiten unter demMotto „Urlaub zu Hause“ (ab Seite 25) will das Team der Oberstei- rischen Rundschau in dieser Ausgabe ein wenig einstimmen auf den Som- mer in unserer lebenswer- ten Region. Allen Leserin- nen und Lesern wünschen wir eine wunderschöne Ferienzeit – speziell na- türlich den Schülerinnen und Schülern, Ihr habt sie Euch verdient, genießt sie, viel Spaß! Und gutes Gelingen davor noch im schulischen Endspurt! Auch wir gehen in den Sommermodus und schalten für die kommen- den drei Ausgaben um in einen dreiwöchigen Er- scheinungsrhythmus. Das heißt, die Obersteirische Rundschau erscheint das nächste Mal am 17./18. Juli, dann am 7./8. und am 28./29. August – ab da geht’s weiter im gewohn- ten 14-Tage-Takt. Die Schlagzahl verrin- gern wir zwischenzeitlich nicht, weil wir etwa ein Sommerloch befürchten, dafür rührt sich schlicht zuviel in der Region. Wir nehmen uns ein bisserl Zeit, um auch selbst ein wenig das Hirn auszulüf- ten und zu genießen. Und ganz gewiss werden wir den einen oder anderen Tipp von unseren Sonder- seiten auch selber aus- probieren. Der Autor. Karl Doppelhofer karl.doppelhofer@rundschau-medien.at Kommentar 04 Neuer Bahnhof Frohnleiten in Betrieb genommen. 10 Gesundheitskonferenz   der Jugend in Krieglach. 50 Kleinanzeigen,  Impressum auf Seite 52. 56 Runde Nachlese: Rückblick   auf die Fußballsaison. 62 Neuer Bildband über den Erzberg präsentiert. 69 Service in der Rundschau, Standesmeldungen ab 68. 05 Kapfenberger Stahl für Rolls-Royce-Triebwerke. Diesmal in der Rundschau 49 Mercedes CLA: „Kleines“ Coupé im Rundschau-Test. 53 Christoph Strasser erneut Sieger beim „RAAM“. Fotos: Rolls-Royce, PA, Lex Karelly

RkJQdWJsaXNoZXIy NDA0ODA=