Obersteirische Rundschau, 11./12. September 2019, Ausgabe Leoben

Seite 2 11./12. September 2019 LOKALES www.rundschau-medien.at Beim Stadt-Land-Fest mischt heuer auch der Wald kräftig mit Leoben. Am 22. September findet das diesjährige Stadt- Land-Fest statt, das Leitmotiv in der Innenstadt ist diesmal dieWildkulinarik. Bei einem Medientermin auf dem Leobener Hauptplatz hat Landwirtschaftskammer-Ob- mann Andreas Steinegger ge- meinsam mit Bezirksbäuerin Ilse Wolfger, Fest-Miterfinderin Eva-Maria Lipp, Brigitte Fraiß vom Organisationsteam der Bezirkskammer, Bürgermeister Kurt Wallner, Tourismus-Ge- schäftsführer Robert Herzog, Libert Walter vom Stadtmarke- ting und Bezirksjägermeister Herbert Wallner das Programm des diesjährigen Stadt-Land- Festes präsentiert. „Wilde Ku- linarik“ lautet das Motto der mittlerweile 27. Auflage des Festes, das am Sonntag, dem 22. September, um 11 Uhr auf dem Kirchplatz eröffnet wird, zuvor findet ab 10 Uhr ein Erntedankgottesdienst in der Stadtpfarrkirche statt. Mehr als 40 Betriebe, großteils unmittelbar aus der Region, werden sich mit ihren Spezia- litäten beim diesjährigen Fest präsentieren. Traditionell ko- chen die Bäuerinnen des Be- zirks auf (die Bauern proben ihr Kochtalent an Sterz und Saurer Suppe), dazu gibt es Infostände zu den Themen Nahrungsmit- telsicherheit, Gesundheit und Jagd. Das Kinderprogramm umfasst unter anderem eine Strohhupfburg undWeckerlba- cken. „Erntedankfeste gibt es viele, aber bei uns ist es doch etwas ganz Besonderes“, sagte Bür- germeister Kurt Wallner. And- reas Steinegger: „Das Zusam- menrücken von Stadt und Land wird noch weiter an Bedeutung gewinnen, allein schon ernäh- rungspolitisch.“ Herbert Wall- ner dankte für die Einbindung der Jägerschaft, die das Fest nicht nur kulinarisch, sondern auch musikalisch mit Jäger- chor und zwei Jagdhorngrup- pen mitprägen wird. Eva-Maria Lipp, Robert Herzog, Herbert Wallner, Ilse Wolfger, Kurt Wallner, Andreas Steinegger, Brigitte Fraiß und Libert Walter (v. li.) beim Medientermin zum Stadt-Land-Fest 2019. Foto: KD Immerhin Und plötzlich ging’s ganz schnell! ... Nun war es ja nicht so, dass die steirische Landespolitik in den ver- gangenen Monaten frei von potenziellen Bruchstellen gewesen wäre. Doch weder die Debatte übers Dop- pelbudget noch die für die Regierer desaströse Volks- befragung übers Ennstaler Leitspital, ja nicht einmal das bundespolitische Be- ben mit Epizentrum Ibiza vermochten die „Zukunfts- partnerschaft“ von Rot und Schwarz im Lande zu erschüttern. Und just doch noch imWindschatten der Spitalsdiskussion geschah es, dass die Blauen einen Neuwahlantrag aus dem Ärmel schüttelten. Und weil Schwarz und Grün dem Kunststück applau- dierten, wählen wir im November einen neuen Landtag. Dass es a) eine gute Idee und b) allein dem Gedan- ken ansWohl des Landes geschuldet gewesen sei, durch das von der FPÖ geöffnete Türl zu schlüp- fen, wurde die Volkspartei zuletzt nicht müde, in großflächigen Annoncen zu erklären. Wahrschein- lich so lang, bis sie’s selber glaubt. Zumindest ist damit auch der Eiertanz um die Termi- ne von Landtags- und Ge- meinderatswahl beendet – quasi ein Kollateralnutzen. Auf die Abstimmung in den Gemeinden zum ganz regulären Termin imMärz können wir uns somit ver- lassen. Immerhin. Karl Doppelhofer karl.doppelhofer@rundschau-medien.at Kommentar 16 Tourismusregion rückt Haubenköche in den Fokus. 20 Das ist los! Veranstaltungs- übersicht für die Region. 32 Heim – Haus – Garten   mit Berufsprofil Tischler. 55 Kleinanzeigen,  Impressum auf Seite 57. 60 Guter Start für Handball- teams Bruck und Leoben. 69 Service in der Rundschau,  Standesmeldungen ab 68. 39 15 Seiten zur Brucker Gebrauchtwagenschau . Diesmal in der Rundschau 54 Opel Zafira Life: Der Neun- sitzer im Rundschau-Test. 68 Per Slackline quer durch das Meßnerinloch. Fotos: KD, PA, KK

RkJQdWJsaXNoZXIy NDA0ODA=