Obersteirische Rundschau, 7./8. Oktober 2020, Ausgabe Bruck an der Mur

Seite 2 7./8. Oktober 2020 LOKALES www.rundschau-medien.at Frohnleiten. Mit Verzögerung hat sich der Frohnleitener Gemeinderat konstituiert, erstmals mit nur zwei Fraktionen und der ÖVP als klarer Nummer eins. Johannes Wagner von der ÖVP wurde vergangene Woche er- neut zum Bürgermeister von Frohnleiten gewählt. In der konstituierenden Sitzung des Gemeinderates erhielt er 24 von 25 möglichen Stimmen. Für Hannes Pirstinger (eben- falls ÖVP) als erstem Vize- bürgermeister stimmten 18 Gemeinderäte, Martin Wo- naschütz von der SPÖ wurde mit 16 Stimmen zum zweiten Vizebürgermeister gewählt. 19 Stimmen erhielt Monika Affenberger (ÖVP) als Finanz- stadträtin, das einzige einstimmige Ergebnis mit 25 mal „Ja“ erzielte Stadtrat Franz Tieber (ÖVP) als fünftes Mit- glied des Gemeinde- vorstandes. Ausweichquartier. Zur Erfüllung der Corona-Auflagen fand die Sitzung nicht im Rathaus, sondern im großen Saal des Volkshauses statt. Dort wurden als weitere Mitglieder des Ge- meinderates Albert Eisler, Bar- bara Friedam, Susanne Fuchs, Mario Hörzer, Sandra Köppl- Hojnik, Angelika Macher, Pe- Neue Ära ist jetzt offiziell Gebannter Blick auf Urne und Auszähl- tisch: 24 Stimmen sind’s geworden für Johannes Wagner. Foto: KD ter Madner, Maximilian Petri- schek, Michael Raimann, Peter Reinprecht, Georg Schnedl, Elena Weninger und Johannes Wieser für die ÖVP sowie Ange- la Frauwallner, Barba- ra Huber, Syliva Mai- erl, Manfred Möstl, Bernhard Prietl, Ger- not Rilling und Stefan Schinnerl für die SPÖ angelobt. Die Vereidi- gung des Bürgermeis- ters und der beiden Vizes erfolgte durch Bezirkshauptmann Andreas Weitlaner. Zwei aus sieben. Johannes Wag- ner ging in seinen Antrittswor- ten auf die mehrfache Beson- derheit der Gemeinderatswahl 2020 ein. Zur coronabeding- ten Verschiebung des Haupt- wahltages kam in Frohnleiten eine zusätzliche Wartefrist bis Die Vizes Martin Wonaschütz und Hannes Pirstinger (re.) bei der Angelobung durch Andreas Weitlaner. Foto: KD Die neue Finanz- stadträtin Monika Affenberger. F.: KD Von Ausgewogenheit Bei der tagesaktuellen Berichterstattung zur Corona-Situation sind wir als 14-täglich erscheinende Regionalzeitung gemütlich außen vor, dazu können wir nicht viel konstruktiv beitragen, und müssen wir auch nicht. Dennoch eine Anmerkung zur um sich greifenden Medienschelte von wegen „Corona-Kriti- ker“ würden in der Bericht- erstattung unterdrückt, ihre Positionen bewusst verschwiegen: Der Befund ist schlicht- weg falsch. Allein schon die Schrillheit der Debatte führt zu einem Einsickern selbst absurdester Thesen in den medialen Main- stream. Die vermeintlich Zensierten genießen letzt- endlich sogar überpropor- tional Öffentlichkeit. Doch das journalistische Gebot der Ausgewogenheit bedeutet eben nicht, dass jeder Standpunkt immer als gleichwertig dargestellt werden muss. Und herrscht in einer Sache breiter wis- senschaftlicher Konsens, dann ist auch dieser Um- stand wertfrei darzustellen. Blindlings jeder Meinung in jeder Sache immer gleich viel Gewicht einzuräu- men, würde uns in letzter Konsequenz Meldungen bescheren, die in etwa so aussehen: „Deutsches For- scherteam datiert Saurier- knochen auf 250 Millionen Jahre. Laut Pater Frank aus Huntsville, Alabama, wurde er vor 6000 Jahren von Gott hergestellt.“ Absurd? Eben! Karl Doppelhofer karl.doppelhofer@rundschau-medien.at Kommentar 06 Oberleitung für   Schwer-Lkw am Erzberg. 14 Landesbudget: Defizit,   aber keine Kürzungen. 32 Das ist los! Veranstaltungs-  übersicht für die ganze Region. 38 Kleinanzeigen,  Impressum auf Seite 40. 45 Brucker Gewichtheber holen den Mannschaftstitel. 55 Service in der Rundschau.  Standesmeldungen ab 54. 36 Im Rundschau-Test: Der neue Mazda MX-30. Diesmal in der Rundschau 42 Saisonstart in der steirischen Eishockey-Eliteliga. 52 Grabgestaltung: Ein Profipaar im Portrait. Fotos: KD, KSV, PA

RkJQdWJsaXNoZXIy NDA0ODA=